KG Närrische Schmetterlinge

Auszug aus der Festzeitschrift 2010

Geschrieben von Horst Schlag für die Festschrift zum Jubiläum im Jahr 2010

Bevor ich mit diesem Bericht beginnen konnte, musste ich mir über das Wort „Unstimmigkeiten“ Gedanken machen:

Früher entstanden durch Unstimmigkeiten neue Länder und Religionen – heute entstehen durch Unstimmigkeiten neue Karnevalsgesellschaften!

Unstimmigkeiten während der Vorstandssitzung eines hier nicht genannten Vereins veranlassten einige Mitglieder, diesen zu verlassen. Und Gerda Kinder stellte dann am 05.07.2000 im Nähkörbchen die Frage: und was macht ihr jetzt ohne Verein ??

Die Antwort lautete kurz und knapp: „wir gründen `nen neuen“ !!

Noch am selben Abend bestimmte man Kurt Fenn zum 1. Vorsitzenden und Präsidenten, Josef Hennigfeld zum Geschäftsführer und Kassierer, Doris Brachten zur 2. Vorsitzenden, Wolfgang Daub zum 1. Schriftführer und Margret Koch zur 2. Schriftführererin des neuen Vereins „Närrische Schmetterlinge“

Auf der 1. Mitgliederversammlung begrüßte man bereits 22 Mitglieder und seit dieser Zeit flattern die „Närrischen Schmetterlinge“ bunt und schillernd durch den Düsseldorfer Karneval !

Bereits 42 Mitglieder zählte die Gesellschaft, als es zur Fahnenweihe in der Maxkirche kam. Der dortige Organist, Ulli, der alles organisiert hatte, gab als Termin 10 Uhr an, erwähnte aber nicht, dass der Fahnenweihe eine 2-stündige lateinisch gehaltene Messe vorausging! Schon hier wurde klar, dass auch im Karneval Ausdauer gefragt ist.

Am 11.11.2000 startete man dann mit einem Biwak vor dem Nähkörbchen mit den ersten offiziellen Handlungen:

Das Kinderprinzenpaar Rene und Lara wurde vorgestellt und Marianne Plum wurde zur ersten Ehrensenatorin ernannt

Doch dann wurde der gute Wille der Mitglieder auf eine harte Probe gestellt:

es folgte der erste Wagenbau für den Rosenmontagszug.

Nachdem das Organisationstalent Josef  Hennigfeld seine Verbindungen spielen ließ, schaffte man auf dem Fellerhof  einen Plateauwagen an. Aber wohin damit? In der Wagenbauhalle war zunächst kein Platz vorhanden. Aber auch hier wusste Josef Rat. Er besorgte bei einem Bauern eine Scheune: es fehlte zwar das Tor, doch man konnte den Wagen dort unterstellen. Nach den notwendigen Schweiß- und Aufbauarbeiten halfen Günter Schmitz und Ernst Lessmann beim Verdrahten, bevor die Frauen der Gesellschaft mit dem Kaschieren begannen. Bei eisigen Temperaturen konnte man sie in der zugigen Scheune --dickangezogen und vermummt-- für Trümmerfrauen halten und: sie schafften es!

Die erste Sitzung im Kuppelsaal in der Rheinterrasse sorgte für ein wenig Entspannung, aber die Anspannung nahm in Richtung Rosenmontag wieder zu, denn der Rosenmontagswagen der „Närrischen Schmetterlinge“ musste aus Sicherheitsgründen bereits morgens um 5.00 Uhr mit einem geliehenen  Traktor über einen Acker in Unterfeldhaus nach Düsseldorf gezogen werden !! Die Wagennummer 21 entschädigte für alle Strapazen, einschließlich der späteren Rückfahrt nach Unterfeldhaus.

Im September 2001 bekam man dann einen Platz in der Wagenbauhalle, was zunächst mit erheblichen Unkosten verbunden war, denn der Wagen musste von 12,80 m auf 12,00 m gekürzt werden.

Doch nach diesen Anfangsschwierigkeiten ging es kontinuierlich bergauf.

Im August 2001 startete --zusammen mit den Kittelbacher Blumenkindern-- das erste Sommerfest; ab 2002 ging es dann mit einem festen Jahresprogramm weiter:


Grillfest, Sommerfest, Fahrt ins Blaue, Oktoberfest, Hoppeditz-Erwachen, Weihnachtsfeier, Senatorenabend, Wagenbaurichtfest, Hoppeditz-Beerdigung und anschließend der Besuch des Karnevals in Teneriffa.

Nicht zu vergessen natürlich die Gala- und Damensitzungen in der Rheinterrasse, die ab 2006 zusammen mit einer zusätzlichen Herrensitzung ins’s Kolpinghaus verlegt wurden.

Besonders in Erinnerung blieb die Gala-Sitzung 2005 in der Rheinterrasse: Der Wirt des Schützenhofs in Eitorf, bei welchem die Travestiegruppe „Le Papillions“ des öfteren auftrat, wurde Karnevalsprinz und kündigte seinen Besuch zur Gala-Sitzung an. Der Einmarsch wollte nicht enden, denn er erschien mit 180 Personen und 3 Spielmannszügen; doch das Improvisationstalent Kurt Fenn meisterte alles ziemlich locker, zumal er bei seinen Sitzungen immer für überraschende Höhepunkte gut ist.

Inzwischen sind mehr als 160 Schmetterlinge  in Düsseldorf unterwegs !

Zu den Ehrensenatoren gehören u.a. Marlies Smeets, Rudi Höhe und der leider schon verstorbene Günther Pagalies.

Erinnern sollte man auch an den langjährigen Kassierer Günter Strumpen, dessen Nachfolgerin Doris Kuhlmann, jetzt die Moppen zusammenhält.

Seit zwei Jahren haben die „Närrischen Schmetterlinge“ sogar ein eigenes Dreigestirn und seit einigen Monaten auch einen von Franz Caron geleiteten Festausschuss. In Verbindung mit dem Festausschuss sind auch die zahlreichen Helfer zu erwähnen, die der Gesellschaft bei allen Veranstaltungen ehrenamtlich zur Verfügung stehen.

Die „Närrischen Schmetterlinge“ sind auf einem guten Weg, zumal hier noch der urwüchsige, volksnahe Karneval gepflegt wird.

Man kann also nur sagen: Weiter so !!

Horst Schlag

Aktuell

Die nächsten Termine

07.09.18

Monatstreffen

11.09.18

Dienstags-Stammtisch

18.09.18

Dienstags-Stammtisch

25.09.18

Dienstags-Stammtisch

05.10.18

Monatstreffen

________

mehr über die diversen

Termine im Terminkalender

 

Wir danken allen Helfern,

die uns immer wieder

unterstützen!


 

 

 

 

 

Logo der Närrischen Schmetterlinge